Get Adobe Flash player

 satire

 

„Ich gebe gar nichts zu, weil es nichts zuzugeben gibt“ parierte ich erstaunlich ruhig und lehnte mich vornüber … Mist, jetzt war ich der Beckmann.

„Hören Sie … auch wenn ich absolut nicht an Märchen glaube, würde ich dennoch alles tun, um zur Aufklärung respektive Wiederbeschaffung des entsprechenden Mythos’ maximal beizutragen.“ – Doch, das meinte ich wirklich so. „Aber ich kann es nicht. Ich habe Karl Sandmann nicht entführt. Ich kenne ihn nicht einmal. Hallo! Ich glaube nicht an den Sandmann! An gar keinen! Auch nicht an einen, der Karl heißt!“

„Ganz ehrlich, das hatte ich auch nicht,“ entgegnete mein uniformiertes Augenringe-Spiegelbild jetzt richtig weinerlich. „Okay, und … ja, und ich denke … Sie sagen die Wahrheit.“

aus: „Die Nacht als der Sandmann verschwand“ – Alltagssatire


tatsächlich: myGHOST streut brisanz …